Verstößt Google gegen EU-Datenschutzrichtlinien? – Strafen drohen!

Geschrieben am 21. Februar 2013

Schon im Oktober 2012 wurde Google aufgefordert seine Nutzungsbedingungen an das gültige europäische Datenschutzrecht anzupassen. Die 27 EU-Länder aus denen die Datenschutzbehörde besteht, bemängelt nicht nur das Widerspruchsrecht, sondern auch die Begrenzung der gesammelten Angaben. (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz

Uncle Sam und das Recht vergessen zu werden, Diskussionen um die EU – Datenschutzreform

Geschrieben am 29. Januar 2013

Das Recht vergessen zu werden, international bekannt unter „the right to be forgotten“,  sorgt für harte Worte seitens des amerikanischen Abgesandten, berichtet Heise Online am 28.01.2013. Amerikaner haben ein verfassungsmäßiges Recht auf Privatsphäre, nicht jedoch auf Datenschutz. Und wie in der amerikanische Politik verbreitet, wird mit Krieg gedroht, hier nur einem Handelskrieg, aber wie heise.de in dem Artikel ausführt, löst Datenschutz bei vielen Konzernen, und damit auch bei ihren Regierungen Panik aus. Aus amerikanischer Sicht ist es in der Tat bedrohlich, wenn man sich vorstellt es könnte jemand das Recht auf Datenlöschung bei der NSA einklagen wollen. Wer die Sicherheit eines Staates auf das Überwachen der Datenströme des Internets mit Algorithmen zu sichern sucht, fühlt sich von Recht des Einzelnen an seinen Daten bedroht. (mehr …)

Veröffentlicht unter Allgemein

Die EU erkennt Neuseeland als „sicheres Drittland im Sinne des Datenschutz“ an

Geschrieben am 21. Januar 2013

Die EU-Kommission hat Neuseeland am Mittwoch, dem 19.12.2012, offiziell bescheinigt, dass die personenbezogene Daten europäischer Bürger dort angemessen geschützt sind. dadurch dass so Information leichter grenzüberschreitend übermittelt werden können, soll der bilaterale Handel gefördert werden. Davon könnten zum Beispiel Anbieter sozialer Netzwerke oder von Cloud-Computing-Diensten erheblich profitieren, weil sie nun Rechtssicherheit haben, dass die europäische Datenschutzvorgaben eingehalten werden. (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz

Peter Schaar sieht die Facebook-Fahndung mit Skepsis

Geschrieben am 20. November 2012

Herr Peter Schaar äußert sich gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung, dass „Soweit soziale Netzwerke für Fahndungszwecke genutzt werden sollen, muss die eigentliche Fahndung auf einem von der Polizei betriebenen Server bereitgehalten werden und Auf Facebook oder in anderen sozialen Netzwerken dürften nur einschlägige Links verbreitet werden.“ (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz

Datenschützer möchten nicht mitmachen bei der Stiftung Datenschutz

Geschrieben am 10. November 2012

Da man als Datenschutzbeauftragter auch für Stiftungen zuständig ist, lassen sich die Beiratsplätze im Gremium nicht mit der Unabhängigkeit des Datenschützers vereinbaren, gab Frau Dagmar Hartge, die in Brandenburg zuständige Landesbeauftragte für Datenschutz an. (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz

Datendiebstahl in zwei Kliniken in Baden-Württemberg

Geschrieben am 17. Oktober 2012

Die Tageszeitung „Welt“ berichtet, dass das Kreiskrankenhaus Rastatt und das Medizinische Versorgungszentrum des Klinikums Mittelbaden insgesamt ca. 300.000 hoch sensible Daten vermisst. Diese beiden Kliniken sind im gleichen Gebäude untergebracht. Diese verschwundenen Sicherheitskopien der sensiblen Daten beinhalten unter anderem komplette Krankengeschichten von Betroffenen, den internen und externen Schriftverkehr der Kliniken sowie komplette Patientenakten. Herr Thorsten Reinhardt, der Prokurist des Klinikbetreibers und zuständig für die EDV-Fragen, sagte im Interview der „Welt“, dass die Daten nur teilweise ausgelesen werden könnten, wie z. B. die Arztbriefe, aber der Großteil der Daten kann nur mit einem speziellen Lesegerät und einer speziellen Software ausgelesen werden. Die Daten auf den Server-Kassetten umfassen einen Zeitraum von 1996 bis heute.

Veröffentlicht unter Allgemein, Datenschutz, Presse

Bundesrat verhindert Einführung des neuen Meldegesetzes!

Geschrieben am 25. September 2012

Bevor die Bundesregierung in die Sommerpause gegangen war, hat diese noch schnell den neuen Entwurf für das Melderechtsrahmengesetz (MRRG) verabschiedet. Da zu diesem Zeitpunkt sehr viele Bundesbürger vor ihren Fernsehern saßen und der Deutschen Nationalmannschaft die Daumen gedrückt haben, hatte kaum jemand wirklich Notiz davon genommen. Die Abstimmung selbst dauerte ganze 57 Sekunden. Bei den beiden Abstimmungen dazu hat die Koalition für, und die Opposition gegen den Gesetzesentwurf gestimmt. So hatte dann das neue Melderechtsrahmengesetz den deutschen Bundestag in nicht einmal einer Minute passiert. (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz

Facebook schaltet die Gesichtserkennung in Europa ab

Geschrieben am 25. September 2012

Facebook möchte mit seiner Gesichtserkennung seinen Mitgliedern die Möglichkeit bieten Freunde auf Bildern schneller und einfacher finden zu können. Nach der großen und stetigen Kritik von Datenschützern in ganz Europa, stellt Facebook die Fotomarkierung in Europa erst einmal ein. (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz

Stellenausschreibung von Google lässt darauf schließen, dass Sie eine unabhängige Datenschutzgruppe einrichten wollen.

Geschrieben am 25. August 2012

externer DatenschutzbeauftragterIn einer jüngst veröffentlichten Stellenanzeige sucht Google einen „Data Privacy Engineer“.  Die Qualifikation des Bewerbers soll unter anderem eingehende Kenntnisse der Funktionsweise moderner Webbrowser  und Computernetzwerke umfassen. Der Bewerber selbst sollte auch das Engagement mit bringen, Analysen von Software-Designs  und Implementierungen unter dem Gesichtspunkt des Datenschutzes und von Sicherheitsaspekten durchführen zu wollen. Des Weiteren sollte er ein Experte im Aufspüren und im Priorisieren feiner, ungewöhnlicher und auch neu auftretender Sicherheitslücken sein. (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz

E-Plus wurde von der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) abgemahnt.

Geschrieben am 25. August 2012

externer Datenschutzbeauftragter
E-Plus ist bislang der erste Provider, der bezüglich seiner Datenspeicherung von der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) abgemahnt wurde. In den AGBs von E-Plus ist eine Klausel, in der festgelegt ist, dass die Daten der Nutzer 80 Tage lang gespeichert werden. Nachdem die Bundesnetzagentur aber eine Liste veröffentlicht hat, die die Speicherfristen der vier größten Netzbertreiber beinhaltet, könnte es gut sein, dass auch noch weitere Abmahnungen folgen. Bei den anderen Betreibern hat man bislang nämlich noch keine verlässlichen Daten in Bezug auf den tatsächlichen Speicherzeitraum gefunden. (mehr …)

Veröffentlicht unter Datenschutz