Datendiebstahl in zwei Kliniken in Baden-Württemberg

Geschrieben am 17. Oktober 2012

Die Tageszeitung „Welt“ berichtet, dass das Kreiskrankenhaus Rastatt und das Medizinische Versorgungszentrum des Klinikums Mittelbaden insgesamt ca. 300.000 hoch sensible Daten vermisst. Diese beiden Kliniken sind im gleichen Gebäude untergebracht. Diese verschwundenen Sicherheitskopien der sensiblen Daten beinhalten unter anderem komplette Krankengeschichten von Betroffenen, den internen und externen Schriftverkehr der Kliniken sowie komplette Patientenakten. Herr Thorsten Reinhardt, der Prokurist des Klinikbetreibers und zuständig für die EDV-Fragen, sagte im Interview der „Welt“, dass die Daten nur teilweise ausgelesen werden könnten, wie z. B. die Arztbriefe, aber der Großteil der Daten kann nur mit einem speziellen Lesegerät und einer speziellen Software ausgelesen werden. Die Daten auf den Server-Kassetten umfassen einen Zeitraum von 1996 bis heute.

Veröffentlicht unter Allgemein, Datenschutz, Presse